Durchsuche die Sexy News

Das Museum of Porn in Art präsentiert: "Shunga 2.0"

Geschrieben von a2a. Veröffentlicht in Sexy News

Das Museum of Porn in Art präsentiert:
"Shunga 2.0" eine Ausstellung von Mike Spike Froidl
 Mike Spike Froidl aus Berlin lernte 8 Jahre bei dem Zen-Meister K.Kuwara die hohe Kunst der Kalligrafie, die er mit westlicher Kunst verkreuzt. Sein neues Projekt sind Shunga, (jap. 春画, Frühlingsbilder) ist der japanische Begriff für Gemälde, Drucke und Bilder jeder Art, die in expliziter Weise sexuelle Handlungen darstellen. Als alter Punk wird bei seinen Shunga 2.0 natürlich Humor und Politik einen hohen Stellenwert einnehmen.

15.4.2017 23.30 Filmvorführung von "Justine" eine künstlerische, philosophische Neuverfilmung des De Sade (D. 2013, 43 min) Romans von Mike Spike Froidl. Davor gibt es eine Kalligrafie Performance mit erotic-Kanjis.

www.mike-spike-froidl.de

Vernissage: Donnerstag, den 2. März 2017, ab 20.00 Uhr in Edi's Weinstube,
Stüssihofstatt 14 in Zürich.
Ausstellung: 02.03.-26.04.2017, Montag bis Donnerstag 11.00-24.00 Uhr, Freitag und Samstag 11.00-02.00 Uhr und Sonntag 14.00-22.00 Uhr.

mike spike froidl web

Write comment (0 Comments)

Dirty Show® Zürich II" - Verlängerung!

Geschrieben von a2a. Veröffentlicht in Sexy News

Das Museum of Porn in Art präsentiert:
"Dirty Show® Zürich II" - Verlängerung!!!
 Die Dirty Show® (www.dirtydetroit.com) stammt ursprünglich aus Detroit, wo sie jährlich am Valentinstagswochenende statt findet. Die Mission der Gründer dieses Mega Events war immer, erotische Kunst in all Ihrer Formen zu fördern, zu verbreiten und zu propagieren. Dieses wurde in Form erotischer Kunstausstellungen gemacht, die nun zu den größten der Welt gehört. Auch Zürich soll wieder in den Genuss dieses erotischen Spektakels kommen.

Die erste “Dirty Show® Zürich” fand bereits im Februar 2009 im Kino Roland in Zürich statt. Sie war ein Teil der 10. Jubiläumfeier, wobei Galerien und Museen aus der ganzen Welt von der Dirty Show® Detroit eingeladen wurden, simultan eine erotische Kunstausstellung zu machen.

Wie damals organisiert das Museum of Porn in Art (MoPiA) auch diesen Anlass der Dirty Show® in Zürich. Da das MoPiA schon über zwei Jahrzehnte lang erotische Kunst fördert, ist es nur selbstverständlich, dies Ereigniss zu wiederholen.

Künstler:
Anomalique, Bacter, Can Sezer, Carl Abrahamsson, Chris Low, Dan Ouellette, Dominik Burkart, Elle Lui Art, Eric Débris, Eva Kurz, Fyz, Florian Leibetseder, gea*, Grieni-B, Guillaume Soulatges, Ilaria Novelli, Jean-Kristau, Jenzzz, Karola Altona, Léo Quievreux, Melanie Derron, Mike Spike Froidl, Norman J. Olson, REED-013, Roland Iselin, Saniblel Page, Serhiy Kolyada, Steven Johnson Leyba, Superdaimos, Sus Grubenmann, Titus Meier, Valentin Schwarz, Valérie Reding, Van Rijn, Véro Pilté, Wolfson, X.L.Vilar, Zoë Corleone

Vernissage: Donnerstag, den 12. Januar 2017, ab 20.00 Uhr in Edi's Weinstube,
Stüssihofstatt 14 in Zürich.
Ausstellung: 13.01.-01.03.2017, Montag bis Donnerstag 11.00-24.00 Uhr, Freitag und Samstag 11.00-02.00 Uhr und Sonntag 14.00-22.00 Uhr.

dirty show2 weinstube

Write comment (0 Comments)

Dirty Show® Zürich II

Geschrieben von alin. Veröffentlicht in Sexy News

Das Museum of Porn in Art präsentiert:
"Dirty Show® Zürich II"

Die Dirty Show® www.dirtydetroit.com stammt ursprünglich aus Detroit, wo sie jährlich am Valentinstagswochenende statt findet. Die Mission der Gründer dieses Mega Events war immer, erotische Kunst in all ihren Formen zu fördern, zu verbreiten und zu propagieren. Dieses wurde in Form erotischer Kunstausstellungen gemacht, die nun zu den grössten der Welt gehören. Auch Zürich soll wieder in den Genuss dieses erotischen Spektakels kommen.
Die erste “Dirty Show® Zürich” fand bereits im Februar 2009 im Kino Roland in Zürich statt. Sie war ein Teil der 10. Jubiläumsfeier, wobei Galerien und Museen aus der ganzen Welt von der Dirty Show® Detroit eingeladen wurden simultan eine erotische Kunstausstellung zu machen.
Wie damals organisiert das Museum of Porn in Art (MoPiA) auch diesen Anlass der Dirty Show® in Zürich. Da das MoPiA schon über zwei Jahrzehnte lang erotische Kunst fördert, ist es nur selbstverständlich, dieses Ereigniss zu wiederholen.

Öffnungszeiten / Programm:
Freitag 09.12.2016 von 20.00 - 04.00 Uhr: Vernissage/Performances/Party
Samstag 10.12.2016 von 17.00 - 04.00 Uhr: Ausstellung/Performances/Party
Sonntag 11.12.2016 von 14.00 bis 22.00 Uhr: Finissage/ Film

Eintrittskarten können nur direkt am gewünschten Tag des Anlasses an der Kasse im Kino Roland gekauft werden:
Freitag & Samstag CHF 25.-  / Sonntag CHF 15.-

 

dirty-show-zuerich2.jpg

Write comment (0 Comments)

Ausstellung "Boots & Booty" von SUPERDAIMOS

Geschrieben von a2a. Veröffentlicht in Sexy News

Vernissage und Ausstellung
Das Museum of Porn in Art präsentiert:
Ausstellung "Boots & Booty" von SUPERDAIMOS
Boots and booty!

Art and farts! Nude and rude! Norm and forms! Naked and elated!

“Why do i always tend to draw nudes, nude women in particular. Art has its beginnings with "line" forming "form", suggesting weight and mass. The human figure, most notably womens figure, is the ultimate form. As an artist, studying and painting the human form is a must! Mastering the art of portraiture as well as the naked human form is essential for an artist, however long it must take.”

- superdaimos

Website:
http://tsuperdaimos.tumblr.com

Vernissage: Donnerstag, den 22. September 2016 ab 20:00 Uhr in Edis Weinstube, Stüssihofstatt 14 in Zürich.
Ausstellung: 23. September - 16. November 2016 Mo.- Do. 11:00-24:00 Uhr, Fr. und Sa. 11:00-02:00 Uhr und So. 14:00-22:00 Uhr.

 

flyer upcoming

Write comment (0 Comments)

Russland verbietet westliche Porno-Seiten – Pornhub reagiert mit einem unmoralischen Angebot

Geschrieben von a2a. Veröffentlicht in Sexy News

In Russland werden – mal wieder – Porno-Seiten gesperrt. Pornhub nimmt die Sache mit Humor und hat auf Twitter der russischen Zensurbehörde ein Bestechungsangebot der etwas anderen Art gemacht.

Was nicht passt, wird gesperrt

Die Zensur von Internetseiten ist in Russland leider nichts Neues. Immer wieder wurden in den letzten Jahren verschiedene Angebote und Dienste teils oder ganz blockiert, die Anzahl geht mittlerweile in die Tausende. Das betrifft Seiten wie Wikipedia, Reddit und Facebook – oder eben auch Pornoanbieter. Dafür verantwortlich ist Roskomnadso, der „Föderale Dienst für die Aufsicht im Bereich der Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation“. Diesmal trifft es unter anderem Pornhub und YouPorn – die zwei Schwergewichte der Branche. Der Vorwurf: Die Verbreitung von Pornografie. Gegen diese Unterstellung können sich die Betroffenen zugegebenermaßen nicht wehren, der Tatbestand wird zweifelsohne erfüllt.

Jetzt kommt schon, Jungs

Trotzdem kein Grund aufzugeben – das dachten wohl die Verantwortlichen bei Pornhub und boten der Aufsichtsbehörde prompt per Twitter einen kostenlosen Premiumaccount für ihre Dienstleistung an. “Wenn wir euch Jungs einen Pornhub-Premiumaccount geben, werdet ihr dann die Pornhub-Sperre in Russland aufheben?“ Die passende Antwort ließ nicht lange auf sich warten, bereits am nächsten Tag lehnte Roskomnadso mit einem „Sorry“ dankend ab.

Treffen Sie doch Leute im echten Leben

Bereits 2015 konterte die Behörde auf die Frage einer Frau, welche Alternativen zu gesperrten Seiten denn in Frage kämen, mit dem Vorschlag „jemanden im echten Leben“ zu treffen. Auch wenn die Posse zum Schmunzeln anregt – der Kern der Angelegenheit ist ernst. Immerhin reguliert hier der Staat einen äußerst privaten Bereich. Ähnliche Vorschläge deutscher Politiker konnten sich hierzulande bislang nicht durchsetzen.

Quelle : Giga.de

 

Write comment (0 Comments)

Am Porno-Set in Köln mit Maike Brochhaus und Sören Störung

Geschrieben von a2a. Veröffentlicht in Sexy News

Für die Szenen, die in einem See entstanden sind, brauchten die Produzenten die Genehmigung eines Anglervereins.
Mit einer Velo-Szene beginnt der Porno "Schnick, Schnack, Schnuck", den Maike Brochhaus und Sören Störung in Köln produziert haben. Steffi wird von Kai mit dem Rad umgefahren. Kai fragt, ob er das wieder gutmachen kann. Maike Brochhaus und Sören Störung wollen mit ihrem Film an den Erotikfilm der 70er Jahre erinnern.
"Schnick, Schnack, Schnuck" ist der zweite Film der Regisseure. Finanziert wurde er über Cowdfunding. 10.000 Euro kamen zusammen. Die Beteiligten machten ehrenamtlich mit. Daraus entstand die liebenswerte pornografische Komödie, die neben ihren expliziten Sexszenen spielerisch Fragen zu den Themen Beziehung, Liebe, Sex und Eifersucht aufwirft.

 <iframe src="https://player.vimeo.com/video/152410948" width="640" height="360" frameborder="0" webkitallowfullscreen mozallowfullscreen allowfullscreen></iframe>

Write comment (0 Comments)

Porn-Hub Fitness Bums-Programm

Geschrieben von a2a. Veröffentlicht in Sexy News

Sex nach Video-Vorlage

Dieses wurde von der Porno-Seite entwickelt. Bei "BangFit", der Fitnessmethode, "von der Fitnesscenter nicht wollen, dass man darüber Bescheid weiß", geht es darum, nach der Vorlage von Videos Sex zu haben.

 

Write comment (0 Comments)